Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

18. September 2019

Unsere Nordic Walker gönnten sich auf Ihrer Draisinentour mal eine andere Art der Fettverbrennung. 14 Läufer/-innen der Nordic Walking Gruppe waren bei einer Tour durch das Pfälzer Bergland mit einem außergewöhnlichen Gefährt unterwegs. Eine Draisinentour stand auf dem Sonntagsprogramm. Eine solche Tour macht einfach Laune – man strampelt gemütlich wie auf dem Fahrrad und genießt die Landschaft und die nette Gesellschaft. Gebucht wurden zwei Konferenzdraisinen. Diese bieten jeweils Platz für 7 Personen. Sie werden mit Pedalen angetrieben und laufen auf vier Rädern auf dem Gleis wie eine Eisenbahn – lenken ist daher nicht notwendig.

Drei Personen treten in die Pedale und dahinter haben 4 Personen Platz.

Der Startpunkt war in der anerkannten Fremdenverkehrsgemeinde Altenglan. Nach einer kurzen Einweisung strampelten wir bei herrlichem Sonnenschein und idealen Temperaturen durch die schöne Vorderpfalz. Nach 20 Kilometer Fahrstrecke gönnten wir unseren Beinen eine Verschnaufpause und stillten unseren Durst und Hunger in einem schönen Biergarten in Lauterecken. Nach erfolgreichem Einkehrschwung ging es gestärkt nochmal weitere 20 Kilometer durch Madard, Odenbach, Meisenheim, Raumbach, Rebhorn, Odernheim am Glan bis nach Staudernheim ins Ziel. Während der kompletten Strecke gibt es Möglichkeiten für Pausen auf zahlreichen Picknickplätzen oder in Gaststätten. Kurz vor Zielankunft meinte der Wettergott es dann nicht mehr so gut mit uns und die ersten Regentropfen fielen. Jedoch kamen wir noch trocken und glücklich ans Ziel. Von dort fuhren wir mit dem öffentlichen Bus wieder zum Startpunkt nach Altenglan, wo unsere Gaumen im Restaurant „Zum Remigiusland“ verwöhnt wurden.

Es war ein schöner und spaßiger Ausflugstag, der mal wieder zeigte, dass wir es immer schaffen, Sport und Geselligkeit unter einen Hut zu bringen.

Dankeschön an die tolle und reibungslose Organisation und auch an die Fahrer, die uns zu später Stunde wieder sicher in die Heimat kutschiert haben!