Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

02. August 2021

 Eine alte Tradition im SCK Radteam. Am Dienstagabend den 21.07.09 war es wieder soweit, die SCK Aktiven (Rennrad) rollten im geschlossenen Feld, über Moosbronn, Michelbach ins Murgtal zum Start hinauf nach Kaltenbronn.

Von Hilpertsau nach Schwarzmiss (Kaltenbronn) 11,6km 742 H/mtr Steigung 6,6% max.12,0%.              ... ohne Stress, ohne Hektik und ohne Leistungsdruck, nur einfach vom Start an (Haltestelle) bis zum Ziel sein Bestes geben. Bei optimalem Wetter, wie immer wenn das SCK Radteam unterwegs ist, nahmen 23 austrainierte und hoch motivierte Athleten/innen den „Kampf“ mit dem Berg auf sich.
 
Bestzeit verdächtig, eine Superzeit von 38:33 gefahren von Bernhard Becker und Steffen Rößler (Gr.1Fahrer), das Zielfoto muss vom Schiedsgericht noch ausgewertet werden um den Sieger zu küren. Persönlicher Rekord fuhr Robin Fundinger (Gr. 2 Fahrer), in einer Spitzen-Zeit von 41:27.                                                                                                                   
Das Hauptfeld, mit Elke Andriessen, Beate Freund, Thomas Georg, Andreas Klein, Alex Mackert, Dirk Hüneke, Thomas Schwartz, Reiner Jokisch, Paul Prechtl, Lucas Wildenhayn, Markus Rabold, Ralf Schmidt, Niko Henschen, Thomas Bacani, Achim Rupp, Thomas Schaudel, Mathias Bodemer, Hubert Schwab, Udo Florek, Bernd Willam, kam in einem Zeitfenster bis zu einer hervorragenden 49er Zeit über die Ziellinie.                                                                                               
 
Geschafft, den Berg bezwungen, ausgepumpt und leicht erschöpft aber glücklich über den  persönlichen Erfolg genossen die Pedaleure den bereit stehenden Sprudel wie prickelnden Champagner auf der Champs-Élysées. Nach den gegenseitigen Gratulationen und einem Gruppenfoto setze das SCK Rennradteam ihre Tour über Wildbad, Rotebächle, Schwann fort und fuhren geschlossen gegen 21:30 wieder in Langensteinbach ein.
 
Glückwunsch und Respekt vor solchen starken  Leistungen,