Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

14. August 2018

image1

Das Event liegt inzwischen bereits einige Tage zurück; die 25 Beteiligten des SCK-Rennradteams haben es dennoch in bester Erinnerung: Die Jahresausfahrt nach Friesenheim und zurück.

Es hat bereits Tradition, dass das Skiclub-Rennradteam alle zwei Jahre (im Gegenrhythmus zu den Stafetten-Fahrten) zu einer zweitägigen Jahresausfahrt aufbricht. So auch wieder am 15. Juli 2017, an dem sich 24 aktive Rennradler aus allen drei Leistungsgruppen samt Begleitfahrzeug zu einer 200 km langen Tour nach Friesenheim bei Lahr auf den Weg machten.

Die Strecke wurde so gewählt, dass alle Beteiligten auf Ihre Kosten kamen: Rund 100 km ging es gemeinsam im großen Fahrerfeld durch die Pfalz und das Elsass bis zur Mittagspause in Odratzheim. Dort teilte sich die Gruppe: Etwas mehr als die Hälfte der Fahrerinnen und Fahrer wählte eine etwas kürzere Strecke und nahm wieder Kurs am Fuß der Vogesen entlang in Richtung Rhein. Für 11 Sportlerinnen und Sportler führte die Tour in die Vogesen, wo als Höhepunkt der Mont Saint Odile mit seinem Kloster auf 750 Metern Höhe überquert wurde. Nach kurzer Verschnaufpause ging es auch von dort aus über Obernai zum gemeinsamen Treffpunkt an der Staustufe Erstein. Frankreich wurde verlassen und das Mannschaftshotel in Friesenheim auf direktem Weg angesteuert.

Dort angekommen begann der gemütliche Teil der Jahresausfahrt, denn nicht nur der Sport gehört zum schönen Hobby des Rennrad-Fahrens beim SCK, sondern auch die Geselligkeit. Die erstklassige Küche bot eine große Auswahl an nahrhaften Speisen, mit denen, begleitet vom einen oder anderen Kaltgetränk, die verbrauchten Kalorien wieder aufgenommen wurden. So wurde bis spät in den Abend gegessen, getrunken, geplaudert und gelacht…

Der Sonntag begann mit einem reichhaltigen Frühstück und um 9:30 Uhr ging es dann auch schon wieder auf die Rennräder in Richtung Heimat. Die Streckenführung verlief größtenteils am Rhein entlang, so dass es bei gemütlichem Tempo noch viel Gelegenheit gab, die Gespräche des Vorabends weiter zu führen. Nach knapp 4stündiger Fahrt wurde mit dem Wattberg der letzte Anstieg des Wochendendes in Angriff genommen und nach Abschlussbier und Gepäckrücknahme war auch diese Jahresausfahrt Geschichte. Wie bereits erwähnt – bis heute in bester Erinnerung aller.

Die Tourdaten:

Hinfahrt, große Tour: 196 km, 1450 Höhenmeter, verkürzte Tour: 166 km, 800 Höhenmeter

Rückfahrt: 110 km, 300 Höhenmeter

Ein besonderer Dank geht neben allen Fahrerinnen und Fahrern an die Organisatoren Reinhold Kaul, Thomas Schaudel und Karl Scheibl. Letzgenannter fuhr den Tourbus und sorgte dafür, dass bei den Pausen kühle Getränke, Deftiges und Süßes zur Verfügung standen. Herzlichen Dank hierfür!