Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

02. August 2021

…  ein Erfolgein Super- Erlebnis.

„Nur den Tüchtigen ist das Glück hold“ so auch dem SCK Radteam am Samstag den 30.06.12 auf ihrer 8. Stafettenfahrt nach Innsbruck, Top-Wetter mit sommerlichen Temperaturen, kein Regen, kein Unwetter, keine Baustellen, keine technischen Pannen und was ganz wichtig ist, unfallfrei. So kam das Fahrerfeld  um 20:50 in Kematen im Hotel Rauthhof an, nachdem sich alle Pedaleure gegenseitig zum Erfolg gratulierten, den Empfang der Wirtsleute genoss, ließ das SCK Radteam den Abend bei einen leckeren Sportler-Büfett ausklingen.

Besten Dank für die so zahlreiche Gratulationen der Bekannten, Freunde oder nur sportbegeisterten Mitbürgern für die Leistungen bei der Stafettenfahrt nach Innsbruck. Die Pedaleure des SCK Team benötigten nur 18,5 Std. für 502 km /5000 H/mtr. mit den Rennrädern (wie schon berichtet)

das Unglaubliche wurde wahr,

das Radteam des SkiClub Karlsbad konnte ihren Plan umsetzen und fuhr bei der 8. Stafettenfahrt am Samstag den 30.06.12  nonstop in 18,5 Stunden mit den Rennrädern von Langensteinbach nach Innsbruck. Die Strecke von 502 km bei 4995 Höhenmetern wurden mit einem Schnitt von 29.7 km/h zurückgelegt. Eine unglaubliche, sportliche Leistung was dieses SCK Team geleistet hat.

29 Pedaleure, darunter vier Frauen, gingen um 02:30 bei sommerlichen Nacht-Temperaturen von 20 Grad an den Start. Die Streckenführung, Murgtal, Freudenstadt, Albstadt, Sigmaringen Richtung Isny, bevor die ersten Bergetappen anstanden, Immenstadt und Sonthofen. Nach Bad Hindelang bündelt das Peloton, bei tropischen Temperaturen von 38 Grad, ihre Kräfte  zum Berg-Klassiger hinauf zum Oberjoch Paß 1134 m ü NN. Das Fahrerfeld wurde nun nach dem kräfteraubenden Anstieg mit einer Genuss-Fahrt durch das herrliche Tannheimertal, Gaichtpaß Richtung Plansee entlohnt. Nach dem Ammersattel wurde das Tempo verschärft so, dass das SCK Radteam im Zeitplan, trotz Hitze, Zeit gut machte konnte.

Garmisch wurde zügig durchfahren bevor die letzte Berg-Etappe Leutasch-Klamm hinauf zum Katzenkopf 1252 m, höchster Punkt der Tour, eingeläutete wurde.

Große Konzentration wurde nun von den Radsportlern bei der Abfahrt von Seefeld/ Mösern, (Gefälle bis 15 %),  nach Telfs abverlangt, jetzt nur noch 24 km und das Team-Hotel „Rauthhof“ in Kematen wurde um 20:45 erreicht.

Die Glückwünsche für diese sportliche Spitzenleistung des SCK Rennrad-Team gehen an, Elke Andriessen, Ann-Catrin Scheibl, Andrea Karcher, Beate Rombach, Thomas Schaudel, Reiner Jokisch, Hubert Schwab, Hans Schwab, Thomas Schwartz, Bernd Weber, Ralf Schmidt, Dieter Mackert, Paul Prechtl, Dirk Hüneke, Matthias Bodemer, Herbert Zaiss, Hans Riehm, Gerd Zachmann, Steffen Winter, Charly Scheibl, Walter Rombach, Jörg Kronwald, Bernhard Walli, Andreas Appich, Udo Florek, Andreas Solleder, Günter Lichtenberger, Reinhold Kaul, Bernhard Becker.

Die ganze Mission wäre gescheitert ohne unsere Fahrer/ Betreuerinnen in den Begleitfahrzeugen, sie versorgten die Sportler mit Flüssigkeit ca. 8 ltr. pro Kopf während der Tour, deshalb geht ein großer Dank an Andrea Jokisch, Luggi Nagel, Horst Rosenkranz und Hans-Peter Schaupp.

Ein Dankeschön an alle Team-Mitglieder die mithelfen, dass dieses Super-Event so erfolgreich sein konnte, sowie ein merci an den Organisations-Leiter R. Kaul.

… bis bald beim erfolgreichen SCK Radteam